Historie

Home » Uncategorized » Historie

Geschichte des Tennissports in Lauingen

Der Tennisclub Lauingen blickt auf 100 Jahre aktives Sportgeschehen zurück. Damit ist er zwar nicht der älteste Verein Deutschlands, gehört aber zu den zehn traditionsreichsten Clubs in Bayern.
1881 konstituierte sich „Rot-Weiß Baden-Baden“ als erster Club für die Ausübung des einstmals „weißen“ Sports in Deutschland. Lauinger Sportfreunde wollten nicht länger als rückständig erscheinen und ergriffen 1913 die Initiative.

1913

Dem Aufruf im Lauinger Anzeiger (16.April 1913) zur Gründungsversammlung im Gasthaus zum Löwen folgten 10 Begeisterte für das Lawn-Tennis-Spiel und gründeten am 17.April 1913 den Tennisclub Lauingen.

Der Tennisplatz ganz nah am Zentrum

EPSON MFP image
Der alte Wasserturm in Lauingen

Die Stadt Lauingen verpachtete ab 14.05.1913 ein Gartengrundstück beim alten Wasserturm hinter dem Elektrizitäts-Werk für 10 RM/Jahr an den damaligen Bürgermeister Reinhard, der bis 1923 auch 1. Vorstand des Tennisclubs Lauingen war.

1926

Die erste Vereinssatzung mit dem Zusatz e.V. wurde von 11 der 15 Mitglieder unterschrieben.

1928

Aus diesem Jahr datieren die ersten belegten sportlichen Erfolge. Die gemischte Mannschaft des TC Lauingen trat gegen den TC Günzburg an und setzte sich souverän mit 8:1 durch.

Trotz angespannter Wirtschaftslage in den folgenden Jahren stieg die Begeisterung für den weißen Sport in Lauingen.

 

1933

Die nun 25 Mitglieder des Tennisclubs mussten hinnehmen, dass sie zwangsweise dem Deutschen Reichsbund für Leibesübungen angeschlossen wurden und die vorgeschriebene Satzung bis 1945 akzeptieren.

EPSON MFP image1945

Unser Verein legte sogar in den Kriegsjahren bescheiden an Mitgliedern zu, was sicher dem großen Fingerspitzengefühl von Dr. Felix Kircher (Vorstand 1933-1945) zu verdanken ist. Als mit Frau Betty Haug erstmals eine Frau an der Spitze des Lauinger Tennisclubs stand, hatte sich die Mitgliederzahl im Vergleich zum Gründungsjahr verdreifacht.

 

 

1956

Wachsende Mitgliederzahlen machten eine Vergrößerung der Anlage notwendig. Der Tennisclub verließ den innerstädtischen Bereich und suchte sich sein heutiges Quartier an der Donau.

EPSON MFP image
Standort für den neuen Tennisplatz

1963/64

Unter der Regie von Erwin Kalinna (Vorstand 1966 – 1972) wurde das heutige Clubhaus errichtet. Bewirtschaftet von Rosa und Rudl Renner entwickelte es zum gesellschaftlichen Mittelpunkt für die Vereinsmitglieder und ihre Gäste. Die familiäre Atmosphäre und die ausgezeichnete Küche sorgten dafür, dass vor allem „unsere Rosa“ zum Markenzeichen des TCL aufstieg und unseren Club weit über die Grenzen der Stadt und des Landkreises hinaus bekannt machte.

Der Tennisclub baut an!

1972 

Erweiterung durch die Plätze 4 und 5

1978

Steigende Mitgliederzahlen und der damit verbundene größere Turnierbetrieb machten einen 6. Platz notwendig. Im Zuge dieser Baumaßnahme wurden alle Plätze generalüberholt und mit Drainage und einer automatischen Beregnungsanlage ausgestattet.
Bild: Sechs-Platzanlage

 

Komp G13 Clubhaus heute1983

Erfreulicher Weise entwickelte sich die Mitgliederzahl weiterhin sehr positiv. Für die jetzt 300 Tennisfreunde reichte der beengte Platz im Clubhaus nicht mehr aus. Die alte Ballwand (Südseite des Clubhauses) musste dem Erweiterungsbau weichen. 1981 wurde der Anbau beschlossen und im gleichen Jahr noch das Richtfest gefeiert.

1987

Der Tennisclub erhält mit den Plätzen 7 und 8 seine heutige Größe.

 

1996

Der Tennisclub erwarb Eigentum. Er kaufte von der Stadt Lauingen das Grundstück, auf dem das Clubhaus steht und die ersten drei Plätze liegen.
Die Phase der kontinuierlichen Erweiterung war damit abgeschlossen.